13.02. MJD Spieltag in Rutesheim

Mit begrenztem Aufgebot, fielen doch beide etatmäßigen Kreisläufer verletzungsbedingt aus, machte sich der Aidlinger Tross der männlichen D-Jugend auf zum Spieltag in Rutesheim.

HSG Schönbuch – SV Aidlingen

Einen guten Start erwischten unsere Aidlinger Jungs gegen die HSG und konnten durch Kimi Kestin und Bjarne Dietrich schnell mit 2:0 in Führung gehen. Von Beginn an merkte man den Jungs um Spielmacher Valentin Kiesenbauer Spielfreudigkeit an.
Der Ball lief sicher durch die eigenen Reihen und es wurde immer wieder der freie Nebenmann gefunden. Auch die Abwehr zeigte sich hellwach und sollte doch einmal ein gegnerischer Werfer durchbrechen, war meist beim SVA Schlussmann Timo Rosien Endstation.
Bis zum 4:4 konnte die HSG noch egalisieren, danach legten die Schwarz-Gelben einen 3:0 Lauf bis zur Pausensirene hin. Lionel Hertneck und Jacob Rigot zeigten sich für die Treffer verantwortlich.
Nach der Pause war die HSG aufmerksamer und deckte offensiver gegen unseren spielstarke Rückraum. Beim 6:7 und 8:9 hatten sie jeweils den Anschluss geschafft. Yannick Märgner mit einem blitzsauberen Wackler und Abschluß ins lange Eck, Jacob Rigot per Tempogegenstoß, sowie Kimi Kestin aus dem Rückraum ließen das Pendel wieder auf unsere Seite ausschlagen. Zudem Konnte Keeper Timmy 3 hundertprozentige Chancen der Gegner vereiteln. Mit 11:8 brachten die SVA Jungs das erste Spiel nach Hause.

Es spielten: Timo Rosien (9 Paraden), Valentin Kiesenbauer (1 Tor), David Leml, Bjarne Dietrich (1), Jacob Rigot (4), Lionel Hertneck (1), Kimi Kestin (3/1), Yannick Märgner (1)

HSG BöSi – SV Aidlingen

Gegen BöSi hatten die Aidlinger Jungs noch eine Rechnung offen, verlor man das Hinspiel doch deutlich und zeigte dabei auch keine gute Leistung. Das sollte diesmal gegen den körperlich doch deutlich überlegenen Gegner anders werden.
Von Beginn an war vor allem die Abwehr voll im Spiel. Kimi Kestin agierte überragend gegen den wurfgewaltigen gegnerischen Rückraumspieler und ließ diesen nicht zur Entfaltung kommen. Doch auch seine Nebenmänner fanden gegen die offensiv deckenden Aidlinger kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Im Angriff lief der Ball sicher durch die eigenen Reihen, es wurden immer wieder freie Nebenleute gefunden. Kimi Kestin und Valentin Kiesenbauer zeigten sich unheimlich spielfreudig und kombinierten sich ein ums andere Mal durch die gegnerischen Reihen oder fanden Bjarne Dietrich am Kreis. So konnten wir uns bis zur Halbzeit auf 6:3 absetzen und hatten dabei sogar noch einige „Freie“ ausgelassen.
Nach der Pause wollte BöSi nochmals alles in die Waagschale werfen, doch die Aidlinger Deckung stand. Und im Angriff drehten nun Valentin Kiesenbauer und David Leml auf. Sehenswert der Treffer zum 8:3 als Lionel Bjarne am Kreis bedienen wollte, den Ball aber durch Bjarnes und des Gegenspielers Beine genau in den Lauf von David spielte und dieser dann eiskalt verwandelte. Beim 11:6 vier Minuten vor Ende war die Messe gelesen, unsere Abwehr stand weiterhin sicher und Timmy zeigte noch einige Paraden auf allerhöchstem Niveau. So gelang BöSi nur noch der Treffer zum 11:7 Endstand per Siebenmeter.
Mit Standing Ovations wurden die Aidlinger von ihrer mitgereisten Fanschar in die Kabinen verabschiedet.

Es spielten: Timo Rosien (10 Paraden), Valentin Kiesenbauer (3/1), David Leml (2) Bjarne Dietrich (2), Jacob Rigot, Lionel Hertneck, Kimi Kestin (4/1), Yannick Märgner.

Kommentar schreiben