22.10.2017 Spieltag der mJD in Nagold

22.10.2017 Spieltag der mJD in Nagold

Rund 30 mitgereiste Zuschauer wollten die zwei Spiele der männlichen D-Jugend des SVA in der Nagolder Bächlenhalle mit verfolgen und sie wurden nicht enttäuscht.

Im ersten Spiel des Tages ging es gegen die Gastgeber aus Nagold, die mit einer unangenehmen Manndeckung über das gesamte Spielfeld aufwarteten. Sobald unsere Spieler in Ballbesitz waren, wurden sie hart geklammert, um den Spielfluss zu unterbrechen. Freilaufen ohne Ball und Doppelpässe waren die Devise, die unsere Schwarz-Gelben auch mustergültig umsetzten. Spielmacher Valentin Kiesenbauer zog mustergültig die Fäden und setze gekonnt Jacob Rigot in Szene, der zur 2:0 Führung vollstreckte. Lenny Widmann und Max Rösch beackerten die Außenbahnen und hatten ihre Gegenspieler weitgehend unter Kontrolle. Im Deckungszentrum hatten die Aidlinger allerdings ihre Probleme mit den körperlich überlegenen Nagoldern, die erst zum 2:2 ausgleichen und dann sogar mit 4:3 in Führung gehen konnten. Angetrieben durch die lautstarken Aidlinger Fans ließen sich unsere Spieler aber nicht unterkriegen, Bjarne Dietrich erzielte den Ausgleich vom Kreis und Fabian Müller machte sich selbst das schönste Geburtstagsgeschenk und erzielte den psychologisch wichtigen Treffer zur 5:4 Führung für den SVA. Timo Rosien vernagelte das Aidlinger Gehäuse und leitete immer wieder schnell den Gegenangriff ein. Der jetzt auf Links spielende Jannick Haußer und erneut Bjarne schraubten die Führung und die Dezibel auf der Tribüne in die Höhe. Mike Depperschmidt und Jakob Kirsch stabilisierten die SVA Abwehr und Timmy hielt was zu halten war. Zum 6:9 konnte der Gastgeber noch verkürzen, doch Jannick und Jacob Rigot machten den Sack zu. Der Nagolder Anschlusstreffer zum Endstand von 7:12 ging im ohrenbetäubenden Applaus für die Jungs in Schwarz-Gelb unter.

 

SVA: Timo Rosien (Tor), Mike Depperschmidt, Bjarne Dietrich (3), Jannick Haußer (3), Valentin Kiesenbauer (1), Jakob Kirsch, Fabian Müller (1), Lukas Märgner, Yannick Märgner, Jacob Rigot (4), Max Rösch, Tobias Kloiber, Lenny Widmann

 

Renningen war der Gegner im zweiten Spiel und die Körperlichkeit des Gegners wie auch die offensive Manndeckung waren eine Blaupause des Spiels gegen Nagold. Das erste Spiel hatte schon an den Aidlinger Kräften gezehrt doch wir wollten nochmals alles raus holen was in uns steckte. Denkbar schlecht starteten wir in die Partie. Sehr viel Respekt vor dem ungeschlagenen Tabellenführer war zu merken und machte die Aidlinger Hände zu Beginn etwas unruhig. Renningen nutzte das aus und ging mit 2:0 in Führung. Dann jedoch erwachte der Aidlinger Kampfgeist. Über gute Deckungsarbeit der Brüder Yannick und Lukas Märgner und einen von gekonnten Doppelpässen geprägten Spielaufbau, kombinierten sich unsere Junge immer wieder nach vorne. Jannick Haußer, Valentin Kiesenbauer und Jacob Rigot ließen das Pendel auf die SVA Seite schwingen, doch Renningen konnte umgehend ausgleichen. Nun wechselte die Führung stetig, beim 6:6 ging es in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte sollten nur noch 5 Tore insgesamt fallen, leider einer mehr für die Renninger. Obwohl der SVA die spielerisch deutlich bessere Mannschaft war und sich eine Vielzahl an Torchancen herausspielte, reichten die Kräfte nicht, die Vorlagen zu verwandeln. Die Abwehr um Tobias Kloiber stand und Timo Rosien warf punktgenaue Gegenstöße aber das Runde wollte einfach nicht mehr ins Eckige. So unterlagen wir leider mit 8:9, obwohl selbst der gegnerische Trainer uns die bessere Leistung attestierte. Schade, macht nichts, daraus lernen wir.

Hocherhobenen Hauptes kamen die Spieler aus der Kabine und feierten mit Mannschatskameraden, Eltern und Fans noch Fabis Geburtstag mit selbst gebackenem SVA Kuchen.

 

SVA: Timo Rosien (Tor), Mike Depperschmidt, Bjarne Dietrich (1), Jannick Haußer (2), Valentin Kiesenbauer (3), Jakob Kirsch, Fabian Müller, Lukas Märgner, Yannick Märgner, Jacob Rigot (2), Max Rösch, Tobias Kloiber, Lenny Widmann

 

Kommentar schreiben