mJC: 21.10.17 SV Aidlingen – TV Pfalzgrafenweiler

mJC: 21.10.17 SV Aidlingen – TV Pfalzgrafenweiler

 

Auch solche Spiele müssen erstmal gewonnen werden.

 

Für das Trainergespann Seid/Rosien denkbar ungünstig reisten die Gäste aus Pfalzgrafenweiler nur mit sechs Spielern an und mussten so das gesamte Spiel in Unterzahl bestreiten. Was sich nach einem klaren Vorteil für unser Team anhört, stellte sich in der ersten Halbzeit als hohe psychologische Hürde für die C-Jugend des SVA dar. Jeder hatte den Gegner im Kopf schon abgehakt, die Siegesserie schon auf 8:0 Punkte ausgebaut bevor auch nur ein Ball geworfen war.

Der Beginn der ersten Hälfte sollte dies auch bestätigen, 2x Vincent Fuchslocher und Tobias Kahl brachten den SVA schnell mit 3:0 in Front. Doch dann schlich sich der Schlendrian ein. Die Abwehr bewegte sich zu langsam und vorne fehlte beim Passspiel und im Abschluß die nötige Genauigkeit. Pfalzgrafenweiler spielte einen kraftschonenden, langsamen Aufbau, war aber durch zwei brandgefährliche Halbspieler in Einzelaktionen immer wieder erfolgreich. Die beim 4:3 genomme Auszeit der Heimmannschaft verpuffte wirkungslos. Die Mannschaft um Kapitän Tobias konnte zwar immer ein Tor vorlegen, die Gäste glichen aber immer umgehend wieder aus. Robin Stegner markierte mit der Halbzeitsirene die 7:6 Führung für den SVA.

Ob es an der Ansprache der Trainer oder der Einsicht der Spieler lag, daß der SVA mit anderer Einstellung in die zweite Hälfte ging, wird ungeklärt bleiben, die Wahrheit liegt vermutlich in der Mitte. Trotz des personellen Rückschlags, Tim Seid konnte mit einer Fussverletzung nicht mehr eingesetzt werden, startete der SVA mit anderer Körpersprache. Jens Fischer und Robin Stegner erziehlten zwei schnelle Treffer und auch der ins Tor beorderte Niclas Walitschek konnte sofort einen Siebenmeter entschärfen. Tobias Kahl und Valentin Kiesenbauer brachten mit ihren Toren zum 11:6 die SVA-Kogge in ruhigeres Fahrwasser. Stammtorhüter Leo Gross, der sich in den Dienst der Mannschaft stellte und den Ausfall von Tim Seid auf dem Feld kompensierte, stabilisierte die Deckung und Niclas konnte sich mit mehreren Paraden weiter auszeichnen. Simon Ringwald und Tobias schraubten den Vorsprung weiter in die Höhe. Das erneut fantastische Aidlinger Publikum hatte mittlerweile auch keine Sorgenfalten mehr in den Gesichtern und konnte noch sehenswerte Treffer von Lionel Hertneck und Vincent Fuchslocher zum 17:9 Endstand bejubeln.

 

Für den SVA am Ball:

Leo Gross (Tor), Níclas Walitschek (Tor), Tim Seid, David Leml, Vincent Fuchslocher (4), Tobias Kahl (6), Simon Ringwald (2), Valentin Kiesenbauer (1), Robin Stegner (2), Jens Fischer (1), Lionel Hertneck (1)

 

Kommentar schreiben