10.03.18 mJC des SVA macht Meistertitel perfekt.

Als Lionel Hertneck nach dem Spiel gegen Magstadt den Meisterwimpel von Staffelleiter Sjaak van der Vliet stellvertretend für die Mannschaft entgegen nehmen und stolz dem jubelnden Anhang auf der Tribüne der Aidlinger Buchhaldenhalle präsentieren durfte, war den meisten Spielern noch nicht bewusst, was sie soeben vollbracht hatten.

Nach der katastrophalen Vorsaison, in der es hohe Niederlagen in Serie hagelte, und einer 5:26 Heimklatsche im ersten Saisonspiel 2017/18 gegen Ligafavorit Reutlingen hatte niemand mit einer derartigen Entwicklung gerechnet. Doch die Jungs ließen die Köpfe nicht hängen, gaben im Training mächtig Gas und verinnerlichten das Spielsystem des Trainergespanns Seid/Rosien, die auf eine offensive 5:1 Deckung und Tempohandball setzen wollten. Es half immens, daß die D-Jugend Spieler Bjarne Dietrich, Yannick Märgner, Jacob Rigot, Valentin Kiesenbauer und Timo Rosien in der C-Jugend mit trainierten und so wettkampfgemäße Übungseinheiten gestaltet werden konnten. Auch im Spielbetrieb integrierten sie sich problemlos und wurden zu wichtigen Stützen des Teams. Trotz der nun größeren Konkurrenzsituation formte sich um Kapitän Frederik Härle eine homogene und kameradschaftliche Mannschaft mit unbändigem Willen.

Die Siegesserie begann am zweiten Spieltag im Heimspiel gegen Leonberg als unser Kreisläufer Robin Stegner mit 16 Toren schon zwei mehr erziehlte, als die gesamte gegnerische Mannschaft. Die Jungs schöpften Kraft und enormes Selbstvertrauen aus diesem überzeugenden Auftritt. Gestützt auf ein grandioses Torhüterduo Leo Gross und Niclas Walitschek wurden in der Folge die Gegner von unseren wieselflinken Außenspielern Vincent Fuchslocher, David Leml, Lionel Hertneck und Jens Fischer serienweise überrannt. Und auch im Positionsspiel hatte der SVA einiges zu bieten. Die Spielmacher Frederik Härle und Valentin Kiesenbauer setzten mustergültig ihre Nebenleute in Szene, waren selbst aber auch immer torgefährlich. Leider waren wir durch die Auftaktniederlage auf Schützenhilfe angewiesen. Reutlingen tat uns den Gefallen und stolperte sowohl gegen Leonberg wie auch Rottenburg. So wurden wir vom Jäger zum Gejagten. Das Schlüsselspiel sollte die Auswärtspartie in Reutlingen werden. In einem hochdramatischen Match hielten uns die Torhüter und die Rückraumspieler Tim Seid, Tobias Kahl und Simon Ringwald im Spiel, beim Stand von 19:19 ertönte die Schlusssirene. Doch Aidlingen hatte noch einen direkten Freiwurf und Frederik Härle versenkte diesen im Winkel zum viel umjubelten Sieg. Nun glaubten auch die Spieler an die mögliche Meisterschaft. Ein Punkt aus zwei verbliebenen Spielen musste her, um den Traum Realität werden zu lassen.

SVA – Magstadt

Die Anspannung vor Spielbeginn war spürbar, ebenso der Wille vor eigenem Publikum den Sieg und die damit verbundene Meisterschaft einzufahren. 60 Zuschauer sahen den SVA zu Beginn der Partie hellwach und deutlich überlegen. Mit viel Tempo wurden die Angriffe nach vorne getragen und Magstadt förmlich überrannt. Nach 9 Minuten stand ein 6:0 Auf der Anzeigetafel, 3x Tobias Kahl und je 1x Frederik Härle, Robin Stegner und Simon Ringwald hatten getroffen. Mit dem ersten Gegentreffer schlich sich leider auch ein bißchen Überheblichkeit ins Aidlinger Spiel ein. Die Abwehr packte nicht mehr so zu und im Angriff wurden leichte Chancen vergeben. Torhüter Leo Gross und Shooter Tim Seid war es zu verdanken, daß der SVA weiterhin mit 3-4 Toren in Führung bleiben konnte. Allerdings hatte Magstadt Morgenluft gewittert und konnte bis zum Pausentee auf zwei Tore verkürzen.

Das Spiel blieb auch zu Beginn des zweiten Durchgangs umkämpft. Magstadt konnte mehrfach den Anschlusstreffer erziehlen, zum Ausgleich reichte es jedoch nie. Ab der 40. Minute stand die Aidlinger Abwehr wieder sicherer und Tim Seid, Tobias Kahl und Timo Rosien konnten einen 4 Tore Vorsprung herauswerfen. Auch eine Auszeit des Gegners brachte keine Wende mehr, Timo Rosien mit seinem dritten Treffer besiegelte den Aidlinger Heimsieg. Magstadt verkürzte noch zum 21:18, alles weitere ging im schwarz-gelben Jubel unter.

SVA: Leo Gross (Tor), Niclas Walitschek (Tor), Tim Seid (4), David Leml, Valentin Kiesenbauer, Jens Fischer, Lionel Hertneck, Tobias Kahl (6/2 Siebenmeter), Frederik Härle (2), Simon Ringwald (1), Timo Rosien (3), Vincent Fuchslocher (1), Jacob Rigot, Robin Stegner (4)

Die Mannschaft möchte sich herzlich bei ihren Sponsoren bedanken. Widmen wollen wir diese Meisterschaft unserem unglaublichen Publikum, das jedes Spiel zum Heimspiel machte.

Kommentar schreiben