2:5 – Weiterhin guter Auftakt der Rückrunde

SV Affstätt 2 : 5 SVA

Bei windigem Wetter auf dem hoch gelegenen Platz in Affstätt hatten die Mannen um Cihangir Karayel die Nase vorn und konnten die drei Punkte mit nach Aidlingen nehmen.

Gleich zu Anfang hatte der Gastgeber die erste Chance, doch der Ball klopfte an den Pfosten. Der Schiedsrichter sah aber gleichzeitig ein Abseits der Gäste. Diesen Warnschuss nahmen unsere Spieler als Weckruf und in der 19.min wurde Dominik Roth im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter schoss D.Roth selbst. Der Schuss wurde vom Torhüter abgewehrt, der Nachschuss von Tim Edelmayer klatschte an die Latte und von dort wieder zu D.Roth, der diesmal den Ball zum 0:1 über die Linie drückte. Da wir in der ersten Halbzeit mit dem Wind spielten, flogen die Bälle weiter. Das erkannte Patrick Kalmbach bei seinem Freistoß in der 22.min, als er den Ball aus ca. 25 Metern direkt auf das Tor hämmerte und der Ball durch Freund und Feind im Tor zum 0:2 landete. Irgendwie schienen unsere Spieler dieses Wetter zu mögen und es waren sehr gute Spielzüge zu sehen. Das 1:2 folgte in der 28.min als der Ball im Mittelfeld verloren wurde und Affstätt den Anschlusstreffer markierte. In der 38.min war es wieder Dominik Roth, der von Erik Evetke bedient wurde und den Ball ins Tor zum 1:3 bugsierte.

Nach dem Seitenwechsel spielte man gegen den Wind, aber Tim Edelmayer setzte in der 48.min von der Mittellinie zu einem Sololauf an und vollendete diesem mit seinem Tor zum 1:4. Toni Bäder tauchte in der 52.min alleine vor dem TW auf, haute aber den Ball über den Kasten. Affstätt hätte in der61.min verkürzen können, aber Chris Hennecke klärte die Situation. Tim Edelmayer war in der 68.min nur mit einer Notbremse zu stoppen. Ab jetzt spielteder Gastgeber nur noch mit 10 Mann. Den fälligen Freistoß wehrte der TW ab. Das 2:4 folgte in der 73.min . Der Aidlinger Anhang war sich nicht Bange, da bis zur 81.min noch Chancen ungenutzt blieben und wir uns mehr in der Spielhälfte des SV Affstätt aufhielten. Das 2:5 markierte David Stürner in der 82.min mit einem strammen Schuss, der durch den Wind noch abgelenkt wurde und so für den TW unhaltbar wurde.

Zuber, Bäder, Rott, Kalmbach, Kraut, Szomolay, Hennecke, Stürner, Roth, Edelmayer, Evetke.
Das nächste Spiel ist auf dem Vogelherdle am 17.03. gegen den FV Mönchberg. Beginn 15 Uhr.
E.B.