Damen: Im Hinspiel einen Punkt abgegeben, im Rückspiel sogar zwei!

Spvgg Aidlingen vs. HSG Schönbuch 20:21 (7:6)
Im Hinspiel einen Punkt abgegeben, im Rückspiel sogar zwei!

Die Heimspiel-Serie der Aidlinger Damen ging mit dem Spiel gegen die HSG Schönbuch weiter. In der Hinrunde wurden die Punkte noch geteilt. Die Marschroute war daher klar: Wer auswärts einen Punkt erkämpft will in der Festung auf jeden Fall beide Punkte einfahren.

Bereits wie im Hinspiel wurde die erste Halbzeit von beiden Mannschaften verschlafen und war durchzogen von unnötigen Ballverlusten und liegengelassenen Chancen. Sage und Schreibe fielen bis zur 20. Spielminute insgesamt 6 Tore. Die Hausherrinnen hätten bereits bis dahin mit mindestens 4 Toren führen können. Eine unterirdische 7-Meterquote und erkämpfte Tempogegenstöße die aber durch Unachtsamkeit in die Hände des Gegners gespielt wurden verursachten eine nur knappe Führung. Man verabschiedete sich mit einem 7:6 in die Kabinen.

Bis zur 37. Spielminute wurde dieses Mini-Führung gehalten, die HSG konnte ihre erste Führung der Partie bejubeln. Die Damen blieben aber dran und konnten drei Minuten später wieder egalisieren und waren in der 45. Minute sogar mit 2 Toren in Front. Es sollte nun aber die 3 Minuten der derzeit Führenden in der Torschützenliste in der Bezirksklasse schlagen. Bis dato war diese unauffällig, doch mit einem Hattrick egalisierte sie im Alleingang die 2 Tore Führung der Aidlinger und legte die Führung für die HSG nach. Es schien die Luft bei den Damen raus zu sein und man musste sich knapp geschlagen geben.

Das nächste Heimspiel ist am 19.3. um 19:00 Uhr gegen den Vfl Pfullingen 3 auch hier hat man auswärts 2 Punkte unnötig verschenkt und die Damen sinnen auf Wiedergutmachung.

7-Meter: SVA 3/7 ; HSG 2/4
Zeitstrafen: SVA 3 ; HSG 5

Für den SVA am Ball: Sarah Wurster (Tor), Stephanie Hutfles (5/davon 2 7-Meter), Ronja Nonnenmacher (1), Anke Zwick, Alessa Hornung (1), Anastasia Weber, Blerina Devce, Vivienne Volz (2), Friederike Knecht (3/1), Julia Barbov (4), Joana Kruschel, Andrea Skoumalova (2), Maurane Schmid, Katrin Dinkelacker (1)

Für die Damen: Alexandra Wellinger