mJC: 14.10.17 SV Aidlingen – TV Rottenburg

mJC: 14.10.17 SV Aidlingen – TV Rottenburg

 

Den Schwung der letzten Siege wollte die Aidlinger C-Jugend auch im Heimspiel gegen Rottenburg mit nehmen. 40 lautstarke und mit Transparenten bewaffnete Zuschauer sorgten für einen stimmungsvollen Rahmen in der Buchhaldenhalle.

Da der Gast aus Rottenburg ohne Auswechselspieler angetreten war, galt die Devise des SVA Trainergespanns Seid/Rosien: Tempohandball.

 

Und die Jungs in schwarz-gelb setzten das auch gleich mustergültig um. Robin Stegner als Spitze einer 5:1 Abwehr störte gekonnt den Spielaufbau der Rottenburger, so dass diese nur von den Halbpositionen zu Wurfchancen kamen. Der Innenblock der Aidlinger konnte die Mehrzahl der Gästewürfe blocken und was schließlich doch auf das Aidlinger Tor kam wurde sichere Beute von Leo Gross im Tor. In der fünften Spielminute kamen die Gäste zum ersten Torerfolg, da hatte der SVA aber schon 6 Treffer, je 2x trafen Tobias Kahl, Vincent Fuchslocher und Robin Stegner, zu Buche stehen. Die Gäste kamen mit dem Tempo der Hausherren gar nicht zu recht. Ein weiterer Treffer gelang ihnen, währenddessen Robin, Vincent, Simon Ringwald und David Leml das Aidlinger Torekonto zum 13:2 weiter in die Höhe schraubten. Die Gäste waren zur Auszeit gezwungen. Dies gab dem SVA die Gelegenheit die Reihen durch zu mischen.

Valentin Kiesenbauer und Yannick Maergner aus unserer D-Jugend kamen in die Partie und fügten sich nahtlos ins Spiel ein. Vali interpretierte die Deckungspitze genauso gekonnt wie Robin vor ihm und Yannick konnte sogleich ein blitzsauberes Tor von Rechtsaußen erzielen. Ebenso in die Partie kam mit Niclas Walitschek ein neuer Torwart auf seiten des SVA, der im Laufe der Partie noch von sich reden machen sollte. Die Aidlinger spielten weiter erfolgreich schnell nach vorne und sollte man doch einmal ins Positionsspiel gezwungen werden, packte Tim Seid den Hammer aus und nagelte die Bälle aus dem Rückraum in die Maschen. Beim Stand von 19:4 ging es in die Halbzeit.

Wie es eben immer so ist bei einer deutlichen Halbzeitführung. Man nimmt sich vor, genauso konsequent weiter zu spielen, aber der Kopf schaltet automatisch ein paar Prozent zurück. Im Angriff fehlen beim Torabschluss die entscheidenden Zentimeter und in der Abwehr ist man einen Schritt zu spät. Doch zum Glück erwischte unser Torhüter Niclas einen Sahnetag und konnte reihenweise die Würfe der Gegner entschärfen. Gestützt auf die gute Leistung von Niclas kam auch der SVA-Express wieder ins Rollen. Jacob Rigot machte Tempo auf Linksaußen und fand mit tollen Zuspielen uneigennützig seine Nebenleute Frederik Haele und Simon Ringwald, die die ersten Treffer für den SVA in der zweiten Hälfte erzielen konnten. In der 33. Minute konnten die Gäste nochmals verkürzen, doch es sollte ihr letzter Treffer in diesem Spiel bleiben. In schwarz-gelb am Kreis spielte mittlerweile Bjarne Dietrich und konnte mit einer tollen Einzelaktion auch seinen Treffer verbuchen. Rottenburg nahm nochmals eine Auszeit aber der Aidlinger Spielfreude tat dies keinen Abbruch. Der ins Tor zurück gekehrte Leo Gross bediente mit punktgenauen Abwürfen seine Mitspieler Tobias, Vincent, Simon und Robin mustergerecht und diese legten weitere Treffer für den SVA nach. Beim 31:6 ertönte der Schlusspfiff unter standing ovations des tollen Aidlinger Publikums.

Trainerfazit: Die Jungs haben die Anweisungen optimal umgesetzt, wir hätten gerne noch eine halbe Stunde weiter gespielt!

 

Für den SVA am Ball:

Leo Gross (Tor / 12 Paraden), Níclas Walitschek (Tor / 19), Tim Seid (3), David Leml (2), Vincent Fuchslocher (6), Yannick Maergner (1), Bjarne Dietrich (1), Tobias Kahl (7), Frederik Härle (1), Jacob Rigot, Simon Ringwald (4), Valentin Kiesenbauer, Robin Stegner (6)