TSG Reutlingen – SVA 24:27 (15:13)

B Jugend gewinnt trotz fehlerbehaftetem Auftritt!

Zu Spielbeginn kamen wir trotz einiger Widrigkeiten in unseren improvisierten Trikots vor allem im Angriffsspiel gut zur Entfaltung. Quirin war gleich doppelt von sechs Metern im Torabschluss erfolgreich in den ersten 5 Minuten. In der Abwehr präsentierten wir uns allerdings nicht stabil und energisch genug, um die erarbeitete Führung zu behaupten bzw. auszubauen (4:7 / 6:10). Die TSG fand immer wieder Lücken oder konnte einen langen Angriff abschließen und auf 10:11 verkürzen. Von Minute 20 bis zur Pause folgte dann eine ganz schwache Phase des SVA, die Reutlingen mit 4:1 für sich entscheiden konnte und erstmals seit Spielbeginn auch wieder die Führung übernahm.

Aus der Halbzeitpause kam ebenfalls das Heimteam als bessere Mannschaft und blieb zuerst mit 2 Toren vorne (17:15/18:16). Unsere U17 begann darauf, den Fight anzunehmen und die Partie mit der notwendigen Emotionalität zu führen. Marc besorgte den Ausgleich (18:18) und konnte direkt einen weiteren Treffer vorlegen. 19:19 war der letzte Lichtblick der Gastgeber. Einmal wieder am Drücker waren die Aidlinger Jungs nun heiß gelaufen und brachten den Vorsprung angetrieben von Marc und Ronny bis zum Spielende über die Runden.

 

Trainerfazit: Dieses Spiel war gespickt mit einer Vielzahl an technischen Fehlern unsererseits. Die lautstarken Kommentare der Reutlinger „Fans“ während des Spielverlaufs und die hitzige Atmosphäre in der Halle waren für ein Jugendspiel grenzwertig. Schade, dass wir hierdurch unser Konzept verlieren. Aber auch so ein Spiel muss dann erst mal nach Hause gebracht werden was uns am Ende gelang.

 

Zeitstrafen: TSG: 2 x 2 min. ; SVA: 4 x 2 Min.

7M: SVA: 1/1, TSG: 2/2

 

Für den SVA am Ball: Aurel Gross (Tor); Marc Weidel (11 davon 1 7m), Ronny Rosien (8), Lukas Härle (1), Rene Sarasan (2), Kai Krämer (1), Oliver Bugdoll und Quirin Kiesenbauer (4).