Wohltemperierte Aidlinger Halle beschert allen Aidlinger Mannschaften Heimspielsiege

Mädchen – Weil der Stadt 7:5
Unsere Mädels mussten krankheitsbedingt kurzfristig auf ihre Nummer eins Svenja Sawinsky verzichten.
Dennoch schaffen die Lara Kimmerle, Sophie Wiehe und Natalie Nannt am vergangenen späten Freitag Abend ein Glanzstück. Nach einer deutlichen 1:6 Niederlage in der Vorrunde, kämpften die Mädels gegen fünf Weil der Städterinnen mit vereinten Kräften.
Absolute Matchwinnerin war Lara mit drei Einzelsiegen und zwei Doppelsiegen an der Seite von Sophie. Sophie und Natalie konnten jeweils einen Einzelsieg besteuern.
Nach über zwei Stunden Spielzeit und Nervenkitzel pur, bewiesen die Mädels Team- und Kampfgeist und sicherten sich einen tollen 7:5 Sieg. Damit führen die Aidlingerinnen im Moment die Tabellenspitze an! Weiter so!

Herrenberg II – Jungen I 6:0
Eine bittere Niederlage mussten die Jungs gegen die Herrenberger hinnehmen. Noch in der Vorrude wurde ein klarer Sieg eingefahren. Dieses Mal sahen die Jungs kein Land.
Die Gegner hatten sich gut auf unsere Jungs eingestellt und spielten konzentriert ihr Spiel. Nach einer guten Stunde mussten die Aidlinger schon wieder die Heimreise antreten.

Herren II – Schönaich II 9:5
Herren II – Deufringen III 9:7

Gleich einen Doppelspieltag musste die zweite Herrenmannschaft am ersten Spielwochenende bestreiten. Frisch erholt aus der Weihnachtspause machten die Herren an beiden Tagen ihre Sache gut.
Am Samstag Abend war der TTF Schönaich zu Gast. Gampper/Bischoff und Zwick/ Benz konnten mit ihren Doppelsiegen zum Auftakt eine 2:1 Führung für Aidlingen erzielen. Die weiteren Einzelpunkte wurden wie am Schnürchen eingefahren. Gleich zwei Mal erfolgreich waren dabei Zwick und Benz, sowie Gampper, Karlitzky und Schneider jeweils ein Mal.
Beflügelt vom Sieg am Vortag traten die Herren am Sonntag zum Lokalderby gegen Deufringen an.
Wolff, Gampper, Bischoff, Schneider, Walz, Benz – eine vielversprechende Aufstellung für ein spannendes Derby.
Dieses Mal waren zu Beginn die Doppel Wolff/Bischoff und Schneider/ Benz erfolgreich.
Der weitere Spielverlauf gestaltete sich als eine ausgeglichene Partie. Alle Einzel mussten ausgespielt werden, bevor schlussendlich das eingespielte Erfolgsdoppel Wolff/Bischoff glatt in drei Sätzen ihr Spiel gewann und somit den Aidlinger Sieg bescherte. Die Einzelsiege auf Aidlinger Seite waren eine geschlossene Mannschaftsleistung, zu der jeder und jede einen Siegpunkt beitrug.
Mit diesen vier erspielten Punkten vom Wochenende setzen sich die Herren an der Tabellenspitze fest!

Steinenbronn III – Aidlingen III 5:7

Über die volle Distanz musste auch die dritte Herrenmannschaft gegen Steinenbronn gehen.
Nach einem misslungenen Start in den Doppeln und einem 2:0 Rückstand mussten die Aidlinger kämpfen, konnten sich aber beruhigt auf ihre Fähigkeiten im Einzel verlassen. Nach dem ersten Durchgang wurde durch Siegen von Bauer, Mouret und Roll auf 3:3 ausgeglichen.
Nur die Nummer eins der Steinenbronner war für das vordere Paarkreuz an diesem Abend eine Nummer zu groß, so dass sowohl Bodo Messelhäußer als auch Andreas Bauer gratulieren mussten.
Die weiteren Einzel wurden routiniert und gekonnt von Messelhäußer, Roll und Mouret gewonnen.
6:4 Führung vor den Schlussdoppeln. Das sollte doch zum Sieg reichen oder etwa nicht?
Während Roll und Mouret knapp gratulieren mussten, schaukelten Messelhäußer und Bauer ihr Doppel in ruhigem Fahrwasser nach Hause. 7:5 der Endstand und somit ebenfalls ein gelungener Auftakt für die dritte Herrenmannschaft.

Cresbach-Waldachtal – Damen II 6:8

Nach einer langen Anfahrt im gemütlichen und durchaus geländetauglichen Kleinwagen starteten Proske, Pohl, Gammerdinger und Schanz gegen die direkten Konkurrentinnen aus dem Schwarzwald frohen Mutes ins Spiel. Nach einem Doppelsieg von Proske/Gammerdinger war die Partie noch offen. Nach Einzelsiegen von Proske, Pohl und Gammerdinger konnten die Damen eine 4:2 Führung ausbauen. Spannend blieb es bis zum Schluss, doch am Ende hatten die Aidlingerinnen durch weitere Punktgewinne von Proske (2x) sowie Pohl und Gammerdinger die Nase vorn.
So kann es weitergehen Mädels!