Großkampfwochenende für Aidlinger Mannschaften

Schönbuch II – Jungen II 6:2
Gegen den Tabellenführer des TTC Schönbuch war am vergangenen Samstag nicht viel zu holen. In der alten Holzgerlinger Sporthalle kämpften die Jungs wacker und versuchten ihren Gegnern das Leben so schwer wie nur möglich zu machen.
Paul Schanz und Emil Györfi gelang das im Eingangsdoppel bereits gut. Sie gewannen ihr Doppel und sorgten für den 1:1 Stand vor den Einzeln.
In den Einzeln musste die Überlegenheit der Gegner deutlich anerkannt werden. Lediglich Paul Schanz siegte einmal.
Rafael Welsch, Emil Györfi und Timo Seyfarth versuchten alles, konnten aber keinen Sieg auf dem Aidlinger Punktekonto verbuchen.

Gärtringen – Mädchen 6:3
Während sich die Mädchen in der Vorrunde beim Spiel gegen die Gärtringerinnen unentschieden trennten, mussten sie am vergangenen Samstag leider gratulieren.
So deutlich wie das Spielergebnis waren die einzelnen Partien bei Weitem nicht. Viele Sätze gingen in die Verlängerung, Lara Kimmerle kostete einen ihrer Sätze sogar bis zum 17:19 aus und behielt dabei die Nerven zu ihren Gunsten.
Auch Svenja Sawinsky, Natalie Nannt und Sophie Wiehe boten in ihren Spielen Spannung vom Feinsten.
Lara Kimmerle setzte sich in ihren beiden Einzeln jeweils klar in drei Sätzen durch. Prima, Lara!
Svenja Sawinsky entschied ein spannendes Fünfsatzspiel für sich.
Bei diesen drei Zähler sollte es am Ende auch bleiben.

Senioren – Oberjettingen 6:6
Ein hitziges Spiel bekamen die trainingsfleißigen Spieler am vergangenen Freitagabend zu sehen.Im direkten Duell zwischen dem Zweiten und Dritten der Tabellen trennten sich die Mannschaften unentschieden. Mit etwas mehr Glück wäre sogar ein Sieg für unsere Senioren herausgesprungen.
Die Gäste waren hochmotiviert, die Heimmannschaft ebenso. Nach einem packenden Sieg von Thomas Bauer und Mihai Nicolai im Doppel ging man mit einem offenen 1:1 in die Einzel. In den Einzeln ging es hoch her. Es wurden fast ebenso viele Worte wie Bälle durch die Luft geschmettert. Mihai Nicolai und Thomas Bauer ließen sich nicht beeindrucken und holten einen bzw. Thomas zwei Zähler.
Michael Sonnenberg verlor sein Einzel nach engagiertem Spiel denkbar knapp im fünften Satz und auch Mihai musste bei seinem zweiten Einzel den Punkt kurz als verloren erkennen.
Hans-Peter Zwick hob seine Energie und Nerven für das Schlussdoppel auf. Hier punktete er zusammen mit Michael Sonnenberg und steuerte den Zähler von einem 4:6 Rückstand auf ein 5:6 bei. Nochmal bewiesen Bauer/Nicolai ihr Können und trugen mit ihrem Sieg zum Unentschieden bei.
Großes Kino Männer!

Herren I – Herrenberg IV 9:5
Während die zweite Damenmannschaft zwei Punkte nach Herrenberg ziehen ließen, war klar, dass die Herren nicht noch weitere zwei Zähler ins Herrenberger Gepäck legen wollten.
Dies gelang den Herren im wahrsten Sinne des Wortes spielend.
Und sie spielten gut unsere Herren. Mihai Nicolai und Matthias Györfi gewannen zu Beginn ihr Doppel, während Sonnenberg/Herlemann und Gamper/Schneider mit ihren Niederlagen für Freude im Herrenberger Lager sorgten. Diese Freude auf Herrenberger Seite währte aber nur kurz, denn die Aidlinger Herren erinnerten sich an ihr Vorhaben, einen ungefährdeten Sieg einfahren zu wollen. Gesagt, getan: Nach und nach wurde emsig Punkt für Punkt eingefahren. Dabei siegten: Györfi (2x), Herlemann (2x), Gampper (2x), Schneider und Sonnenberg.
Dieser Sieg schafft Selbstbewusstsein für die beiden kommenden Spiele gegen den Tabellenersten und –zweiten.

Herren II – Schönbuch II
Ein ganz schweres Los hatte die zweite Herrenmannschaft am vergangenen Sonntag gleich in doppelter Hinsicht gezogen: Ein Spiel am frühen Morgen ist an sich schon eine Herausforderung, doch sie mussten durch die Zeitumstellung auch noch mit einer Stunde weniger Schlaf auskommen.
Die Gegner schienen mit dem wenigen Schlaf prima klarzukommen, denn sie entschieden gleich zu Beginn alle drei Doppel für sich.
Hell wach war auch Stefan Gampper, der in bestechender Form wie schon am Tag zuvor zwei Einzel gewinnen konnte. Erwin Bischoff, Robin Schneider, Anke Stahl, Hans-Peter Zwick und Karl Heinz Benz bemühten sich um Schadensbegrenzung und Ergebniskosmetik, mussten aber am Ende die Stärke ihrer Gegner anerkennen. Trotz dieser Niederlage befindet sich die zweite Herrenmannschaft vor dem TTC Schönbuch auf dem zweiten Platz und damit auf einem Aufstiegsplatz.

Herren III – Schönaich III 7:2
Einen Lauf und das Glück auf ihrer Seite hatte die dritte Herrenmannschaft beim Spiel gegen Schönaich. Bereits zu Beginn bewiesen Bodo Messelhäußer und Siggi Roll Nerven und Geschick, als sie ihr Doppel im fünften Satz nach Hause schaukelten.
Auch in den Einzeln lief es wie geschnitten Brot für die Aidlinger Herren. Das vordere Paarkreuz mit Messelhäußer und Roll sicherte sich alle vier möglichen Einzelzähler. Horvath und Mouret bewiesen beide ihr Geschick, spielten all ihre Routine aus und warfen alles in die Waagschale. Beide konnten so jeweils einmal siegen und zum 7:2 Endstand beitragen. Klasse!

Herren III – Grafenau 7:3
Ein Erfolg reiht sich an den nächsten bei unserer dritten Herrenmannschaft. Topfit und scheinbar hellwach traten die Männer am Sonntagmorgen gegen die Nachbarn aus Grafenau an. Um den Sonntag noch genießen zu können, machten sie kurzen Prozess und verbuchten einen Punkt nach dem andere auf dem Aidlinger Konto. Serge Mouret und Sven Karlitzky gewannen ihr Doppel. In den Einzeln punkteten Messelhäußer (2x), Karlitzky (2x) und Mouret (2x).

Damen I – Schönmünzach II 6:8
Schöne Spiele und viel Spaß – so das Fazit gegen die Gäste aus Schönmünzach.
Aidlingen als Tabellenzweiten hatte es mit dem Tabellenvorletzten zu tun. Die Gegner traten nur zu dritt an und brachten so vier geschenkte Zähler mit nach Aidlingen.
Um den Abstieg zu verhindern, trat jedoch bei Schönmünzach an Nummer eins eine Topspielerin an, die für diese Klasse eine Ausnahmespielerin ist.
Anke Stahl und Martina Pertsch spielten ein tolles Doppel mit packenden Ballwechseln, mussten sich aber am Ende geschlagen geben. Martina Pertsch und Brigitte Kieß gewannen jeweils ein Einzel.
Anja hatte in ihrem dritten Einzel einen Sieg auf dem Schläger, verlor jedoch in einem Fünfsatzspiel zwei Sätze in der Verlängerung unglücklich.
Trotz dieser knappen Niederlage ist den Damen der zweite Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen und damit auch die kleine Hoffnung auf einen eventuellen Aufstieg in die Landesliga.

Damen II – Herrenberg 3:8

Gegen hoch ambitionierte Herrenbergerinnen trat unsere zweite Damenmannschaft am vergangenen Samstag an und glaubte sich das ein oder andere Mal verwundert an ein Spiel in einer hochklassigen Liga erinnert.
Das eingespielte Doppel Nagel/Pohl konnte ungefährdet einen Sieg einfahren. Proske/Gammerdinger verpasste einen Sieg nur knapp.
Im weiteren Spielverlauf wurden einige Spiele knapp verloren. Rebecca Pohl spielte stark und konnte zweimal punkten. Einen dritten Sieg gegen die Nummer eins der Gegnerinnen hatte sie fast auf dem Schläger.